Zum Inhalt springen

Preisausschreibung 2021

Na, alles כשר [koscher]?! – Jüdisches Leben damals und heute

In Zusammenarbeit mit der „Jugend schreibt“-Seite der Frankfurter Allgemeinen Zeitung prämiert die Joseph-Gruppe e.V. mit dem Rolf-Joseph-Preis die besten Einsendungen zum Thema „Jüdisches Leben damals und heute“.

Welche Projekte sind möglich?

Was bedeutet eigentlich koscher – gibt es nur koschere Lebensmittel oder gehört vielleicht noch viel mehr dazu? Was heißt es eigentlich genau, jüdisch zu sein? Oder kann man das gar nicht so pauschal sagen? Ändert sich etwas, wenn es bald keine Zeitzeugen des Holocaust mehr gibt? Wir laden Euch ein, mit Projekten zu diesen und ähnlichen Fragen zum jüdischen Leben beim Rolf-Joseph-Preis mitzumachen. Für weitere Themenvorschläge besucht uns auch gerne bei Instagram unter @rolfjosephpreis.

Was könnt Ihr gewinnen?

Der Gewinner des Rolf-Joseph-Preises erhält einen Geldpreis in Höhe von 400 €, der zweite und dritte Platz werden mit 300 € bzw. 200 € ausgezeichnet. Außerdem laden wir alle Preisträger im Spätherbst 2021 zur Preisverleihung ins Jüdische Museum Berlin ein, wo Euch ein spannendes Programm erwartet und Ihr Eure Projekte präsentieren könnt.

Aber das Beste ist:

Die Gewinnerbeiträge werden (soweit es die Form zulässt) auf der wöchentlich erscheinenden „Jugend schreibt“-Seite der F.A.Z. veröffentlicht.

Die Gewinnerbeiträge werden (soweit es die Form zulässt) auf der wöchentlich erscheinenden „Jugend schreibt“-Seite der F.A.Z. veröffentlicht.

Wer kann teilnehmen?

Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 bis 11, egal ob in einer Gruppe oder allein, im Rahmen eines Unterrichtsprojekts oder als Eigeninitiative.

Wie sollen die Beiträge aussehen?

Die Wahl des Mediums und die Art der Umsetzung sind Euch überlassen. Ob klassischer Text, Zeitzeugeninterview, Videoclip oder Fotoausstellung – lasst Eurer Kreativität freien Lauf!

Ihr könnt sie – je nach Art Eures Beitrags – in Papierform, auf einem USB-Stick, als E-Mail-Anhang oder in sonstiger Form einreichen. Sollte eine Übersendung per E-Mail auf Grund der Dateigröße nicht möglich sein, kann die Datei auch per Datentransferdienst elektronisch übermittelt werden.

 

Bitte füllt zudem das Anmeldeformular (hier) vollständig aus und schickt es uns zusammen mit Eurem Beitrag zu. Nehmt bitte auch unsere Datenschutzhinweise (hier) zur Kenntnis und bestätigt dies auf dem Anmeldeformular. Wendet Euch bei Fragen einfach an uns!

Wo werden die Beiträge eingereicht?

Ihr könnt sie – je nach Art Eures Beitrags – in Papierform, auf einem USB-Stick, als E-Mail-Anhang oder in sonstiger Form einreichen. Bitte füllt zudem das Anmeldeformular (hier) vollständig aus und schickt es uns zusammen mit Eurem Beitrag zu. Nehmt bitte auch unsere Datenschutzhinweise (hier) zur Kenntnis und bestätigt dies auf dem Anmeldeformular. Wendet Euch bei Fragen einfach an uns!

Per Post an:

Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH.
Feuilleton
z.H. Simon Strauß/Meike Hedwig
Hellerhofstraße 2-4
60327 Frankfurt am Main

oder elektronisch an:

info@rolfjosephpreis.de

 

 

Einsendeschluss ist der 15. August 2021.

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

Jüdisches Museum Berlin – Joseph-Gruppe e. V. – Frankfurter Allgemeine Zeitung – Stiftung Erinnerung Verantwortung und Zukunft