Zum Inhalt springen

Preisausschreibung 2018

Welche Projekte sind möglich?

Habt Ihr euch schon einmal gefragt, wie koschere Gummibärchen schmecken oder warum Matzeknödel nur an Feiertagen gegessen werden? Wie das Kino, in das Ihr immer geht, 1933 aussah? Wenn Ihr neugierig seid, was „Jüdisch-Sein“ früher oder heute genau bedeutet, und Lust habt, selbstständig und ohne Schulbuch auf Entdeckungsreise zu gehen, dann laden wir Euch ein, bei unserem Rolf-Joseph-Preis mitzumachen!

Was könnt ihr gewinnen?

Der Gewinner bzw. die Gewinnergruppe des Rolf-Joseph-Preises erhält einen Geldpreis in Höhe von 300 €. Der zweite und dritte Platz sind mit einem Geldpreis in Höhe von 200 € bzw. 100 € dotiert. Außerdem laden wir alle Teilnehmer zu einem Workshop plus Preisverleihung im Spätherbst 2018 in das Jüdische Museum Berlin ein.

Wer kann teilnehmen?

Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8-11. Ob in einer Gruppe oder allein, im Rahmen eines Unterrichtsprojekts oder als Eigeninitiative.

Wie sollen die Beiträge aussehen?

Sucht es Euch aus! Ob Videoclip oder Fotoausstellung, Gedichtsammlung oder literarischer Text, Zeitzeugeninterview oder Theater-/ Tanzaufführung — die Wahl des Mediums und die Art der kreativen Umsetzung ist Euch überlassen!

Wo werden die Beiträge eingereicht?

Ihr könnt sie – je nach Art eures Beitrags – in Papierform, auf einem USB-Stick, als E-Mail-Anhang oder in sonstiger Form schicken. Bitte gebt dabei Eure Vor- und Nachnamen an, den Namen Eurer Schule und in welcher Klassenstufe Ihr seid. Außerdem benötigen wir eine Telefonnummer, eine Postadresse und eine E-Mail-Adresse, unter denen wir Euch erreichen können!

Per Post an:

Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH.
Feuilleton
C/O Simon Strauß
Hellerhofstraße 2-4
60327 Frankfurt am Main.

oder elektronisch an: info@rolfjosephpreis.de

Aber das Tollste ist:

Die Gewinnerbeiträge werden auf der wöchentlich erscheinenden „Jugend schreibt“-Seite der F.A.Z. veröffentlicht.

Einsendeschluss war der 26.6.2018 // Die Preisträger*innen stehen bereis fest. Die Preisverleihung findet am 1. September 2018 statt.