Skip to content

Preisausschreibung 2015

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Habt Ihr euch schon einmal gefragt, wie koschere Gummibärchen schmecken oder warum Matzeknödel nur an Feiertagen gegessen werden? Und was an den vielen jüdischen Festtagen überhaupt genau gefeiert wird und warum? Habt Ihr schon einmal darüber nachgedacht, wie das Kino, in das Ihr am Wochenende immer geht, eigentlich 1933 aussah? Was für jüdische Geschäfte es damals in der Straße gab, die Ihr jeden Tag entlanglauft? Habt Ihr schon einmal einen Synagogen-Gottesdienst miterlebt oder einen Bericht über die Makkabiade gelesen? Wenn Ihr neugierig seid, was „Jüdisch-Sein“ früher oder heute genau bedeutet, und Lust habt, ganz selbstständig und ohne Schulbuch auf Entdeckungsreise zu gehen, dann laden wir Euch ein, bei unserem Rolf-Joseph-Preis mitzumachen!

WELCHE PROJEKTE SIND GEFRAGT?

Alles, was sich mit dem Judentum, so wie es früher war oder heute ist, beschäftigt. Ihr seid völlig frei in der Gestaltung und könnt Euren Ideen freien Lauf lassen. Wichtig ist nur, dass Euer Projekt kreativ und spannend ist und ihr nicht einfach Artikel aus dem Internet kopiert. Zur Anregung möchten wir Euch drei Themenfelder vorstellen:

  1. Geschichte des Judentums

Ihr könnt Euch mit der über tausend Jahre alten Geschichte des Judentums auseinandersetzen. Aber nicht so, wie Ihr das normalerweise im Schulunterricht tut, sondern, indem Ihr an Orte geht, an denen Geschichte passiert ist, oder Menschen trefft, die Euch über jüdische Sitten, Traditionen oder Glaubensrichtungen etwas erzählen können.

  1. Jüdisches Leben in der Zeit des Nationalsozialismus

Ihr könnt auf die Suche gehen nach dem, was schwer vorstellbar ist. Nämlich was es bedeutete, zwischen 1933 und 1945 in Deutschland „jüdisch“ zu sein. Welche Einschränkungen im Alltagsleben man hinnehmen musste und wie sich die Judenfeindlichkeit im täglichen Leben äußerte. Ihr könnt das Leben von jüdischen Personen erforschen oder die Geschichte von Gebäuden, Straßen oder Eures Sportvereins.

  1. Jüdisch-Sein heute

Ihr könnt aber auch herausfinden, was es bedeutet, als jüdischer Junge oder jüdisches Mädchen heute in Eurer Stadt zu leben. Was macht man anders, wenn man jüdischen Glaubens ist? Was isst, wie feiert, woran glaubt man als Jude? Trefft Euch mit jüdischen Mitmenschen und fragt sie aus, was Jüdisch-Sein für sie bedeutet.

Also: Sucht Euch ein Themenfeld aus, geht auf Entdeckungsreise und schickt uns Eure Ergebnisse! Es muss kein großes oder besonders aufwendiges Projekt sein; Hauptsache, Ihr begebt Euch auf die Suche und stellt Eure Erlebnisse spannend dar.

WAS KANN MAN GEWINNEN?

Es warten tolle Preise auf Euch: Der Gewinner oder die Gewinnergruppe des Rolf-Joseph-Preises erhält einen Geldpreis in Höhe von 300 €. Der zweite Platz wird mit einem Geldpreis in Höhe von 200 € ausgezeichnet und der dritte Platz mit einem Geldpreis in Höhe von 100 €. Außerdem laden wir die Einsender der zehn besten Projekte vom 29.-30. August 2015 zu einem spannenden Wochenende in die Begegnungsstätte Schloss Gollwitz ein, wo die Gewinner-Projekte präsentiert werden und die drei Preisträger in einem festlichen Rahmen gekürt werden.

WER KANN TEILNEHMEN?

Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8-10. Ob in einer Gruppe oder allein, im Rahmen eines Unterrichtsprojekts oder als Eigeninitiative, wichtig sind eine leidenschaftliche Neugier und eine besondere Lust an der Darstellung Eurer Ergebnisse.

WIE SOLLEN DIE BEITRÄGE AUSSEHEN?

Sucht es Euch aus! Ob Videoclip oder Fotoausstellung, Gedichtsammlung oder literarischer Text, Zeitzeugeninterview oder Theater-/Tanzaufführung – die Wahl des Mediums und die Art der kreativen Umsetzung (gern auch humorvoll!) stehen Euch völlig frei.

WER SIND WIR?

Wir, das ist die Joseph-Gruppe, sechs ehemalige Schüler des Ev. Gymnasiums zum Grauen Kloster in Berlin. In unserer Schulzeit haben wir Rolf Joseph, einen Berliner Juden und Überlebenden des Holocaust, kennengelernt. Herr Joseph ist oft in Schulen gegangen und hat den Schülern von seiner Vergangenheit erzählt, so auch unserer Klasse im Jahr 2004. Mit seiner unglaublichen Lebensgeschichte hat er uns so beeindruckt, dass wir sie in einem kleinen Büchlein aufgeschrieben haben, das wir 2007 veröffentlicht haben. Leider ist Herr Joseph im November 2012 verstorben. Damit er nicht vergessen wird und sich Schüler auch heute weiterhin mit dem Judentum in Deutschland auseinandersetzen, haben wir uns entschieden, diesen Preis – nun schon zum zweiten Mal – auszuschreiben.

EINSENDESCHLUSS

Bitte schickt uns Eure Ergebnisse bis zum 13. Mai 2015!

Ihr könnt sie – je nach Art eures Beitrags – in Papierform, auf CD-ROM, auf einem USB-Stick, als E-Mail-Anhang oder in sonstiger Form schicken. Bitte gebt dabei Eure Vor- und Nachnamen an, den Namen Eurer Schule und in welcher Klassenstufe Ihr seid. Außerdem benötigen wir eine Postadresse und eine E-Mail-Adresse, unter denen wir Euch erreichen können!

Per Post an:                                                  Oder elektronisch an:

Buchhandlung Windsaat                     info@rolfjosephpreis.de                z.H.Joseph-Gruppe                                                                                        Uhlandstr. 82                                                                                                             10717 Berlin

Bei Fragen könnt Ihr Euch jederzeit gern an uns wenden, entweder über diese Website  oder per Mail an info@rolfjosephpreis.deAußerdem könnt ihr unsere Facebook-Seite https://www.facebook.com/RJPreis besuchen, wo Ihr aktuelle Infos über uns und unseren Wettbewerb erfahren könnt!

Wir freuen uns auf Eure Einsendungen!

Eure Joseph-Gruppe

zur Startseite